Wasserrecycling anstatt Wasserverbrauch

Zur Herstellung von Papierprodukten wird Wasser benötigt, daher wurden Fabriken entlang der Seen und Flüsse gebaut. Wasser wird bei Metsä dabei so effizient wie möglich genutzt. Man kann daher eher von Wasserrecycling als von Wasserverbrauch sprechen: Ein Liter Wasser geht bis zu 15-mal durch unsere Papierwerk. Wir senken den Verbrauch von Wasser aber kontinuierlich weiter.

Bereits heute sind 99 Prozent des von uns verwendeten Wassers Oberflächenwasser. Oberflächenwasser bezeichnet alle Arten von Wasser in natürlichen oder auch künstlichen oberirdisch verlaufenden Gewässern. Die Nutzung von Oberflächenwasser schützt andere Wasserressourcen wie beispielsweise Trinkwasser, das oftmals dem Grundwasser entnommen wird.

In Summe nutzt die finnische Forstwirtschaft jährlich nur 0,2 Prozent der verfügbaren Wasserressourcen Finnlands für ihre Produktion.

metsa-umwelt-wasser-wasserverbrauch

Wasser wird aufbereitet, bevor es wieder in Flüsse oder Seen eingeleitet wird

Wasser ist für die Zellstoff- und Kartonherstellung von entscheidender Bedeutung, da es in jeder Phase der Produktion benötigt wird. Dabei kann man sich unterschiedliche „Abwasser“ zunutze machen. Das Prozesswasser bei der Herstellung von Karton hilft beispielsweise in einem früheren Prozessschritt bei der Trennung der Holzfasern für die Kartonherstellung.

Das Prozesswasser wird in unseren Kläranlagen gereinigt und kontinuierlich überwacht, bevor es in Flüsse, Seen oder das Meer zurückgeführt wird. Dabei wird etwa die Hälfte des Wassers lediglich für die Kühlung der Maschinen verwendet. Da das Kühlwasser in einem separaten System fließt, muss es nach dem Gebrauch nicht gereinigt werden.

Wälder sorgen für einen gesunden Wasserkreislauf

Die Erhaltung der natürlichen Gewässer in den Wäldern ist uns ein besonderes Anliegen. Wälder sind für den Wasserkreislauf von entscheidender Bedeutung. Sie halten das Gleichgewicht zwischen Niederschlag und Verdunstung aufrecht und verbessern die Qualität des Grundwassers, indem sie die Aufnahme von Oberflächenwasser in das Grundwasser verringern. In der Region findet die Verdunstung hauptsächlich in Wäldern statt. Die Wälder müssen auch nicht bewässert werden, denn in Finnland regnet es durchschnittlich 600 bis 700 Millimeter pro  Quadratmeter im Jahr.

Metsä hat sich das Ziel gesetzt, den Verbrauch von Prozesswasser weiter zu senken. Von 2018 bis 2030 soll die benötigte Wassermenge um 25 Prozent pro Produkttonne reduziert werden. Dabei haben wir seit 2010 den Prozesswasserverbrauch bereits um 9 Prozent pro Produkttonne gesenkt. Um die neuen Ziele zu erreichen, investieren wir in neue Technologien und optimieren kontinuierlich unsere existierenden Prozesse.