Nichts wird verschwendet

Materialien, die früher als Abfall betrachtet wurden, werden bei Metsä in Nebenprodukte umgewandelt und tragen so zur Kreislaufwirtschaft bei. Metsä sucht ständig nach neuen Möglichkeiten, ihre Produktionsnebenströme zu verwerten, anstatt sie auf Deponien zu entsorgen oder lange in Werksbereichen zu lagern.

metsa-umwelt-holz-nichts-wird-verschwendet

Bei Metsä Group wird jeder Teil des Baums für den Zweck verwendet, der den größten Wert schafft

Aus „Abfall“ wird Energie

Eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft schließt die effiziente Nutzung von Nebenströmen ein. Metsä stellt ihre Produkte aus erneuerbarem Holz aus den Wäldern des Nordens her. Wir gehen ressourcenschonend mit Rohstoffen, Wasser und Energie um und gewinnen erneuerbare Energie aus unseren Produktionsnebenströmen. Dies ist eine nachhaltige und ressourceneffiziente Bioökonomie, die für uns eine wichtige Rolle spielt.

Die nachhaltige Bioökonomie spart natürliche Ressourcen. Sie basiert auf dem klugen, ressourceneffizienten Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen und Wertstoffen. Metsä setzt dabei neue Maßstäbe bei der effizienten Nutzung von Nebenströmen aus seinem Hauptrohstoff Holz.

metsa-umwelt-holz-nichts-wird-verschwendet_grafik

Wir wollen null Abfall

Metsä verwertet nahezu 100 Prozent ihrer holzbasierten Produktionsnebenströme. Etwa die Hälfte wird zur Erzeugung von Strom oder Dampf für die Energieversorgung vor Ort genutzt. Etwa 40 Prozent werden als Wald- oder Felddünger, im Landschaftsbau, als Industrierohstoffe sowie im Erd- und Deponiebau verwendet. In unseren modernen „Biomills“ entsteht bei der Zellstoffproduktion sogar eine breite Palette anderer Bioprodukte wie Tallöl oder Terpentin.

Die Nutzung von Nebenströmen kann die Abfallmengen signifikant reduzieren und dabei natürliche Ressourcen schonen.